Place Place Phone Phone Mail Mail Opening Hours Opening Hours Shop Shop Secure Secure Restaurant Restaurant Person Info Calendar Info Room Info Other Info Adress Info
Konsum

Bewusster einkaufen und essen, so geht‘s

23.09.2021

Lebensmittel werden rohstoffintensiv produziert, kilometerweit transportiert und (tief)gekühlt, bevor sie in das Geschäft gelangen und verzehrt werden. Südtirol zählt in diesem Bereich zu einer der nachhaltigsten Regionen in ganz Europa und wurde 2015 sogar zur grünsten Region Italiens gekürt. Die wachsende Anzahl an Bio-Betrieben ist Ausdruck eines immer stärker werdenden Wunsches nach einer verantwortungsbewussten und ökologischen Ernährung. Dennoch ist und bleibt das Streben danach eine Herausforderung – auch in Südtirol. Nicht überall findet man nachhaltige Lebensmittel. Und oft fehlt es uns an Wissen und Zeit, um uns genauer mit dem Thema auseinanderzusetzen.

 

Tipps für einen nachhaltigen Lebensmittelkonsum

Bevor Du nun Herrn Google zu Rate ziehst und Dich durch tausende online- Artikel kämpfst, haben wir für Dich die wichtigsten Tipps parat, um Deinen nächsten Einkauf nachhaltiger zu gestalten.

  1. Kaufe lokale Produkte
    Indem Du lokale Produkte einkaufst, hast Du nicht nur frische Lebensmittel auf dem Teller, sondern unterstützt auch die lokale Wirtschaft und setzt Dich für kurze Transportwege und einen geringeren CO2-Ausstoß ein.
  2. Iss Obst und Gemüse der Saison
    Der Energie- und Ressourcenverbrauch bei saisonalem Obst und Gemüse ist bis zu 60 Mal geringer als bei Produkten aus dem Gewächshaus. Bei uns in Südtirol wird eine Vielzahl an Obst- und Gemüsesorten angebaut und das das ganze Jahr über. Von Heidelbeeren bis Trauben, von Spargel bis Blattsalat.
  3. Überdenke Deinen Fleischkonsum
    Der Großteil der Fleischproduktion entstammt Großmastbetrieben. Auf die Produktion von einem Kilogramm Rind-fleisch können bis zu 15 kg Getreide und 15.000 Liter Wasser entfallen. Da das von Wiederkäuern erzeugte Methan 21 Mal klimawirksamer als Kohlendioxid ist, fallen auf 1 kg Fleisch außerdem auch Treibhausgase von bis zu 60 kg an äquivalentem CO2. Weniger Fleisch zu essen, bedeutet aber nicht, dass Deine Ernährung nun eintönig wird. Ganz im Gegenteil. Pflanzenbasierte Gerichte sind schmackhaft und sehr vielfältig.
  4. Wirf Dein Essen nicht weg
    Allein in Italien landen wöchentlich 630 Gramm Essensreste pro Haushalt in der Mülltonne, das entspricht einem mittleren Gegenwert von etwa 6,50€. Hauptgründe dafür sind der Kauf von überflüssigen oder zu vielen Produkten und eine falsche Lagerung der Lebensmittel.

Auch interessant

Kontaktiere uns

Du hast Fragen?

Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus
A.-Volta-Str. 13 A, Bozen

info@klimaland.bz
www.klimahaus.info