Place Place Phone Phone Mail Mail Opening Hours Opening Hours Shop Shop Secure Secure Restaurant Restaurant Person Info Calendar Info Room Info Other Info Adress Info

Rationelle und intelligente Energienutzung

Innerhalb 2025 wird Betrieben, welche sich ohne bestehende gesetzliche Verpflichtung einem Energieaudit gemäß EN 16247 unterziehen, ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 einführen oder sich gemäß dem Programm KlimaFactory zertifizieren lassen, ein Abschlag auf die IRAP gewährt;

Stimme jetzt ab!

7 Antworten zu “Energienutzung 1”

  1. Gebhard Platter says:

    aber hallo

  2. webalm says:

    asdfasdfasdf

  3. Deborah says:

    Das ist mein Kommentar

  4. Deborah says:

    Das ist mein Kommentar. \’S

  5. Thomas says:

    Die Betriebe sind generell schon bestrebt so wenig wie möglich Energie zu verbrauchen. So bestraft man Betriebe, die es schon „hart“ haben aber möchten jedoch nicht können. Solche Audits und daraus folgende Maßnahmen (sonst mach ein Audit keinen Sinn), sind oft kostspielig umzusetzen.

  6. ivan gruber says:

    IRAP Senkung ist sehr positiv. Die Frage ist ob ISO50001 bzw. EN16247 der richtige Benchmark sind. Diese Zertifizierungen sind of Alibi-Tools

  7. Dieter Steiner says:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Die Landesregierung gewährt den oben genannten Unternehmen Beiträge für die Umsetzung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, die im Auditbericht oder auf der Grundlage der beschlossenen Zertifizierungsprogramme festgelegt wurden;

3 Antworten zu “Energienutzung 2”

  1. #deg9raz says:

    Bjbbj

  2. Thomas says:

    Das passt oft nur für große Betriebe, der Kleinunternehmer in der Periferie, der es sonst schon schwierig hat sich über Wasser zu halten wir dadurch nicht gefördert, da keine Zeit, zu hohe Kosten usw.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Hotels und Beherbergungsbetriebe mit energieintensiven Anlagen oder hohem jährlichen Bedarf an thermischer Energie führen ab 2025 ein Energieaudit nach EN 16247 oder dem Standard KlimaHotel/KlimaFactory durch. In Zusammenarbeit zwischen der Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus und dem Hotelier- und Gastwirteverband wird innerhalb 2022 der Schwellenwert definiert, ab welchem das Audit verpflichtend wird;

3 Antworten zu “Energienutzung 3”

  1. Thomas says:

    Die Sinnhaftigkeit solcher Audits muss jedoch gewährleistet werden. In der Praxis läuft das oft ganz anders ab wie es die Theorie denkt.

  2. Dieter Steiner says:
  3. Thomas Haberer says:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Die Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus wird ein Programm entwickeln, um die Energieeffizienz und die Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen in Skigebieten zu zertifizieren. Ein diesbezügliches Pilotprojekt soll bis 2025 durchgeführt werden;

One response to “Energienutzung 4”

  1. Dieter Steiner says:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Innerhalb 2024 arbeitet die Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus im Rahmen einer Pilotanwendung ein effizientes Energiemanagement und eine entsprechende Zertifizierung für Krankenhäuser aus. Im Falle einer erfolgreichen Evaluierung wird deren Anwendung auf alle öffentlichen Krankenhäuser und Ambulatorien des Landes ausgeweitet. Die Möglichkeit zur Teilnahme soll auch privaten Kliniken ermöglicht werden;

One response to “Energienutzung 5”

  1. Dieter Steiner says:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Die Agentur für Energie Südtirol- KlimaHaus bietet innerhalb 2023 eine Plattform zum Austausch positiver Erfahrungen – Best Practices im Bereich Energieeffizienz und erneuerbarer Energien in Unternehmen an;

One response to “Energienutzung 6”

  1. Dieter Steiner says:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Innerhalb 2025 ist für Unternehmen, welche sich an einer öffentlichen Ausschreibung des Landes beteiligen, der Nachweis eines Energiemanagements (z.B. ISO50001, KlimaFactory, Energieaudit EN16247, nationale Zertifikate oder gleichwertiges) ein zusätzliches Bewertungskriterium. Die Art und Weise der Implementierung dieses Kriteriums erfolgt in Zusammenarbeit zwischen der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz, der Agentur für die Verfahren und die Aufsicht im Bereich öffentliche Bau-, Dienstleistungs- und Lieferaufträge (AOV) und der Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus;

2 Antworten zu “Energienutzung 7”

  1. Thomas says:

    Das ist in der Praxis nur teuer und treibt die Kosten wieder in die Höhe. Prinzipiell sind Unternehmen bestrebt Kosten zu sparen, da das die einfachste Möglichkeit ist, den Gewinn zu erhöhen.
    Eher sollte man Maßnahmen zur senkung des Energieverbrauchs fördern oder die Förderung der PV Anlagen für Unternehmen zur eigenen Stromproduktion in betracht ziehen.

  2. Dieter Steiner says:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Ab 2023 dürfen im Verkaufsbereich von neuen Einzelhandelsbetrieben oder bei Sanierungen von bestehenden Betrieben im Lebensmittelsektor nur mehr verschließbare Kühl- und Gefrierschränke bzw. -truhen gemäß der Eco-Design-Richtlinie (Amtsblatt der Europäischen Union 2019) verwendet werden. Ab 2026 müssen sämtliche Einzelhandelsbetriebe im Lebensmittelsektor umgestellt werden;

3 Antworten zu “Energienutzung 8”

  1. Dieter Steiner says:
  2. Thomas Haberer says:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Allen Gemeinden, welche die Lichtpläne nicht innerhalb 2023 erstellt haben, wird die Gemeindefinanzierung um 5 % gekürzt;

3 Antworten zu “Energienutzung 9”

  1. Dieter Steiner says:
  2. Thomas Haberer says:

    Lichtverschmutzung sollte noch weiter drastisch reduziert und innovative Lösungen gesucht werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Innerhalb 2024 besitzen sämtliche Gemeinden des Landes einen Klimaschutzplan, welcher entweder nach den Kriterien des European Energy Awards, des Konvents der Bürgermeister (SECAP-PAESC) oder des Programmes KlimaGemeinde erarbeitet wird. In der Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus wird dafür eine Anlaufstelle eingerichtet, welche die Ausarbeitung und Umsetzung der Klimaschutzmaßnahmen fachlich begleitet und die Koordination für die Gemeinden übernimmt. Gemeinden, welche diesen Plan nicht erstellen, wird die Gemeindefinanzierung um 5% gekürzt;

2 Antworten zu “Energienutzung 10”

  1. Thomas says:

    Zertifizierungen in dieser Hinsicht sind zu teuer und bringen in der Praxis nicht den gewünschten Effekt.

  2. Dieter Steiner says:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Innerhalb 2024 führen alle Gemeinden eine Energiebuchhaltung ein, welche zumindest dem EBO-Standard entspricht (Energieinstitut Vorarlberg 2020). Ein Energiebericht Online wird von der Agentur für Energie Südtirol KlimaHaus bereitgestellt. Die Optimierung des kommunalen Energiemanagements führt zu einem geringeren Verbrauch und senkt die Kosten für den Gemeindehaushalt nachhaltig;

2 Antworten zu “Energienutzung 11”

  1. Dieter Steiner says:
  2. Thomas Haberer says:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Die Kriterien der Wohnbauförderung werden innerhalb 2025 so geändert, dass sie Maßnahmen enthalten, die auf Klimaneutralität abzielen. Dabei ist darauf zu achten, dass diese keine unlösbaren Konflikte mit dem prioritären Ziel der Förderung allen Bevölkerungsschichten ein leistbares Wohnen zu ermöglichen, verursachen.

2 Antworten zu “Energienutzung 12”

  1. Thomas says:

    Dieser Konflikt besteht bereits jetzt durch den zwang zum Klimahaus A.
    Es wird nur teurer wobei schon jetzt ein leistbares Bauen für viele in weite Ferne gerückt ist.
    Eine freie Wahl und der Anreiz auf ein besseres Klimahaus zu setzen sollte gefördert werden. Auch eine eigenversorgung durch PV und eine Umweltfreundliche Heizung wie PV + Wärmepumpe. Es gitn auch noch weiter Möglichkeiten wie Sonnenkolektoren usw.

  2. Dieter Steiner says:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Minimierung der CO2-Emissionen in der Landwirtschaft durch den Ersatz von agronomischen Maßnahmen mit hohem CO2-Fußabdruck. Das Ziel ist, ein entsprechendes Forschungsprojekt zu beginnen und innerhalb 2028 den mineralischen Dünger im Wein- und Obstbau auf 50 % der Flächen zu ersetzen. Im Weinbau wird auf ab 2025 auf mineralischem Stickstoffdünger verzichtet und nur mehr organischer Dünger eingesetzt.

3 Antworten zu “Energienutzung 13”

  1. Dieter Steiner says:
  2. Thomas Haberer says:

    Pestizide müssen sehr stark reduziert, Glyphosphat verboten werden!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Ab 2023 sind Schaufensterbeleuchtungen in Geschäften, Leuchtschriften, Beleuchtungen im Zuge von Festlichkeiten (z. B. Weihnachten) sowie die Beleuchtung von Hotelanlagen und Kulturgütern nach 22:00 Uhr bis 06:30 Uhr abzuschalten. Für Bar- und Restaurationsbetriebe, welche später schließen, gilt als Limit 15 Minuten nach Betriebsschluss. Für Beherbergungsbetriebe ist nach Betriebsschluss ist ein Minimum an Beleuchtung des Eingangsbereiches und des Zugangs möglich.

 

 

4 Antworten zu “Energienutzung 14”

  1. Thomas says:

    Sehr sinnvoll und sollte auch auf Straßenbeleuchtung geregelt werden.

  2. ivan gruber says:

    Würde dies nicht so spezifisch regeln sondern eher Bonus/Malus der Touristikabgabe basierend auf kWh pro Gast – dies Umfasst dann den gesamten Energieverbrauch, nicht nur die Beleuchtung

  3. Dieter Steiner says:
  4. Thomas Haberer says:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

0/500

Weitere Themenbereiche

Gebäudesanierung und Bauen

 

Nutzung erneuerbarer Energien

 

Allgemeine Präventionsmaßnahmen im Klimaschutz

Social media

Folge uns auf Instagram
und Facebook

klimaland.bz

klimaland.bz

klimaland-handy-mockup
© Klimaland

Kontaktiere uns

Du hast Fragen?

Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus
A.-Volta-Str. 13 A, Bozen

info@klimaland.bz
www.klimahaus.info