News

Weniger Bergschnee

Eurac Research
Auch wenn die Wintersaison mittlerweile vorbei ist, so lohnt sich ein Blick in die Schneezukunft in den Bergen.
In Südtirol verringert sich die Dauer der Schneebedeckung und reduziert somit die Wintersaison. Vergleicht man die Alpenregionen miteinander, so sind die Ostalpen stärker als die Westalpen von klimatischen Veränderungen betroffen.

Laut Eurac Research handelt es sich hierbei um eine globale Veränderung. In 78 Prozent der Berggebiete wurde in den vergangenen 20 Jahren weniger Schneefall und -dauer gemessen. Die Forschungsgesellschaft hat dafür Satellitenbilder der Jahre 2000 bis 2018 ausgewertet und anhand von Bodenmessungen und Simulationsmodellen einen fortschreitenden Rückgang der Schneebedeckung im Hochgebirge festgestellt.
Zudem steigt zwischen 1500 und 2000m Höhe die Temperatur doppelt so schnell wie im weltweiten Vergleich.
Die rasche Klimaveränderung in den Bergregionen ist besorgniserregend und unterstreicht einmal mehr die Wichtigkeit, dem Klimawandel entgegen zu wirken.

Weiter Informationen finden Sie hier!
OK Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen