Kurze Transportwege sind klimafreundlich, daher sollten lokale Direktvermarkter oder der Fachhändler vor Ort erster Ansprechpartner sein.

Wie Sie bei Lebensmitteln, aber auch bei anderen Produkten klimabewusst einkaufen können, haben wir für Sie nach Themen gegliedert recherchiert.
Lebensmittel
Am besten schmeckt Obst und Gemüse erntefrisch. Der Saisonkalender für Obst und Gemüse zeigt, was wann wächst, gedeiht und geerntet wird.

Lokale Produzenten bieten ihre Ware im Direktverkauf oder auf vielen Bauernmärkten an. So gelangen Lebensmittel vom Erzeuger direkt in die Konsumentenhand.

Wer auf Bio-Produkte zurückgreifen möchte, findet diese entweder auf Bio-Bauernmärkten oder in Südtirols Biofachgeschäften.

Beim Einkaufen Abfall vermeiden gelingt z.B. indem Sie Ihre Einkäufe im Einkaufskorb oder einem Stoffbeutel transportieren, in Südtirol gibt es mittlerweile aber auch (fast) verpackungsfreie Geschäfte, z. B. in Bozen oder Brixen.
 
Nachhaltig Genie├čen im Restaurant und bei Veranstaltungen
Mehrere lokale Initiativen setzen sich für nachhaltigen Genuss ein.

Beispielsweise haben sich in der Gruppe "Südtiroler Gasthaus" traditionsreiche und nachhaltige Betriebe Südtirols zusammengeschlossen. Sie wird vom Südtiroler Hoteliers- und Gastwirteverband koordiniert.

Bewusst feiern ist auf immer mehr Festen und Veranstaltungen möglich, die sich als going GreenEvent oder GreenEvent zertifizieren lassen.

Auch in Südtirols Gasthöfen müssen Sie Speisen nicht zurückschicken, wenn die Portion zu groß war. Nehmen Sie einfach den Rest mit - eine eigene Initiative stellt dafür auch Behältnisse zur Verfügung.
Bekleidung
Wer Lust auf einen neuen Look hat, kann z. B. bei einer Swap-Party eigene Kleidung gegen andere tauschen - und das kostenlos.

Im Rahmen von Nähkursen oder Upcycling-Werkstätten kann vermeintlich "langweilige" Kleidung aufgepeppt werden. Zahlreiche Bildungseinrichtungen Südtirols oder auch lokale Gruppen vor Ort bieten entsprechende Kurse an.

Öko-faire Mode wird über die Weltläden in Bozen, Brixen, Bruneck, Gröden, Klausen, Lana, Latsch, Leifers, Meran, Neumarkt, Sterzing, Sand in Taufers und Toblach vertrieben.

Allerlei Wissenswertes zum Thema FairTrade-Textilien ist auf einem eigenen Internet-Blog veröffentlicht.

Anbieter für Reparaturdienstleister finden Sie auf der Plattform ExNovo des KlimaLandPortals.
Waren, die man nur gelegentlich braucht
Dinge, die Sie nicht regelmäßig brauchen, können Sie ausleihen - und sparen damit bares Geld und auch Platz in Ihrer Wohnung.

Vieles kann man im Freundes-, Nachbars- oder Verwandschaftskreis ausleihen - einfach nachfragen!

Eine Übersicht der Verleih-Angebote finden Sie auf der Plattform ExNovo im KlimaLandPortal.

Projekte und Kampagnen zum Thema

OK Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen